Bundesligaschützen auf Höhenflug

Die Waldenburger Luftpistolen Bundesligaschützen haben nun am vergangenem Wochenende ihren 6-ten und 7-ten Wettkampf in der Waldenburger Mehrzweckhalle vor ca. 300 Zuschauer mit großem Erfolg und spannenden Wettkämpfen ausgetragen. Die Luftpistolen Schützen aus Waldenburg hatten sich die Aufgabe gestellt, zwei möglichst hohe Siege über die Vereine Altheim Waldhausen am Samstag und ESV Weil am Rhein am Sonntag zu platzieren. Der Hintergrund lag darin, dass man ungerne Dritter in der Südliga werden wollte, weil dann im Viertelfinale der amtierende Deutsche Vizemeister der nächste Gegner gewesen wäre. Durch diese beiden hohen Siege, die jeweils mit 5:0 ausgingen, ist der Grund dass nun der neue Gegner im Viertelfinale Olympia Berlin heißt. Dies ist eine Neuauflage der Viertelfinalbegegnung vom Vorjahr. Hier konnten die Waldenburger mit 3:2 gewinnen. Dieses Finale um die Deutsche Meisterschaft wird am 6. und 7.  Februar 2010 in Coburg ausgetragen.

Die Einzelergebnisse waren nach Ansicht des Teamchefs Günter Wüstemeyer zufriedenstellend hoch. Hier konnte am Samstag gegen den Verein Altheim Waldhausen Vladimir Gontcharov mit 379 im Stechen den Punkt für Waldenburg holen. Abdullah Ustaoglu auf Position 2 erzielte 382 Und konnte seinen Kontrahenten Franz Roth  mit 12 Ringen Vorsprung besiegen. Auf der 3-ten Position erreichte Michael Heise 375 gegen Franz Vogel mit 367.Der Zwillingsbruder Andreas Heise schoss hervorragende 380 und war mit 9 Ringen Klaus Vogel überlegen. Auch Andreas Reger präsentierte sich mit 376 in deutlich steigender Form gegen Ralf Junghans der 362 erreichte. Das gesamte Mannschaftsergebnis von 5:0 und 1892 Ringe spiegelt die Leistungskompaktheit der Mannschaft.

Am Sonntag mussten die Waldenburger Luftpistolen Schützen dann gegen die Mannschaft Weil am Rhein aus Südbaden ihren Wettkampf aufnehmen. Auch hier ist das Endergebnis bravouröse 5:0 für die Waldenburger Schützen. Gegenüber dem Vortag legten die Waldenburger Schützen noch eine Schippe drauf. Als Gesamtmannschaftsaddition errechnete sich 1895 Ringe. Hier konnte Vladimir Gontcharov sich mit 380 gegen Arben Kucana mit 376 durchsetzen. Abdullah Ustaoglu erreichte ebenfalls 380 Ringe und blieb 2 Ringe vor Markus Abt. Auf Position 3 erreichte Michael Heise gegen Christian Schebesta mit 378 Ringe ein Remis. Da es aber im Schießsport kein Unentschieden gibt musste diese Paarung in einem spannenden Stechen entschieden werden. Hier konnte sich Michael Heise mit einer 9 gegen eine 8 seines Kontrahenten durchsetzen. In der 4-ten Paarung erreichte Andreas Heise 381 und sein Gegner 371.Auch auf Position 5 setze sich Wolfgang Renner mit 376 gegen 373 zum Punktgewinn für Waldenburg durch. Durch die jeweiligen hohen Siege kletterten in der Tabelle die Waldenburger Schützen vom 4-ten auf den 2-ten Tabellenplatz hoch.

In den letzten 5 Jahren waren die Waldenburger Luftpistolenschützen dreimal Deutscher Meister, einmal Vizemeister und 1 Drittplatzierter. Auch in diesem Jahr so ist man einhellig der Meinung will man wieder die Medalienränge um die Deutsche Meisterschaft erreichen. Nur über die Farbe der Medalien denken wir nicht nach, meint der Teamchef Günter Wüstemeyer.

Wer zum Finale am 5./6. Februar  nach Coburg mitfahren möchte, möchte sich bitte über info@schuetzengildewaldenburg.de anmelden.

Auch von den Medien und der Presse und dem Fernsehersender L-TV wurden wir redaktionell begleitet Hierfür bedanken sich die Bundesliga Schützen ganz herzlich.