SGI Waldenburg gelingt Titel-Hattrick

05.02.2012 – Die Schützengilde Waldenburg ist durch einen 3:2-Erfolg gegen den SV Kriftel zum dritten Mal hintereinander Deutscher Mannschaftsmeister mit der Luftpistole geworden. Damit haben die Schützen aus Waldenburg den Meisterspiegel des Deutschen Schützenbundes in der Geschichte der Bundesliga zum sechsten Mal gewonnen und sind nun alleiniger Rekordmeister.

Der Schütze auf Christian Reitz Position 1 der Krifteler Mannschaft startete außergewöhnlich schnell in den Wettbewerb und beendete seinen Wettkampf bereits nach 30 Minuten mit einem sehr guten Ergebnis von 385 Ringen. Sein Kontrahent aus Waldenburg, Joao Costa (Foto rechts), hatte da noch zehn Schuss vor sich und benötigte eine optimale Serie von 100 Ringen zum Sieg, zumindest aber 99 Zähler zu einem Stechen. Eine nahezu unerfüllbare Aufgabe, die im 33. Versuch endete, denn der Portugiese in Reihen Waldenburgs hatte da bereits zwei Neuner auf dem Konto. So ging diese Partie mit 385:380 schließlich an Christian Reitz.

Auf den Positionen drei bis fünf erkämpften sich die Waldenburger Schützen nach und nach kleine Vorteile zu ihren Gegnern aus Hessen. Wenig spektakulär für die Zuschauer, aber ungeheuer effektiv. Michael Heise (Waldenburg) war in jedem Durchgang rund drei Ringe besser als Dirk Heinen auf Krifteler Seite und gewann am Ende sicher mit 383:370. Auch Wolfgang Renner (Waldenburg), nach der ersten Serie noch mit 94:95 im Rückstand, holte gegen Thomas van der Burg (Kriftel) nicht nur diesen Rückstand auf, sonder zog nach dem zweiten Durchgang vorbei und beendete seinen Wettkampf schließlich mit einem deutlichen 381:372-Sieg.

Andreas Heise (Waldenburg) musste an Position fünf zunächst hart kämpfen, um Thomas Rink (Kriftel) in die Schranken zu verweisen. Dies gelang dem jungen Schützen aus Waldenburg dann aber Runde um Runde und damit waren nach seinem 377:371-Erfolg drei Punkte für den amtierenden Deutschen Meister sichergestellt. Kurios lief die Begegnung zwischen Abdullah Ustaoglu (Waldenburg/Foto links) und Dominik Sänger (Kriftel/Foto rechts). Der vielfache Deutsche Meister und international erfahrene Nationalmannschaftsschützen führte gegen seinen hessischen Gegner souverän.

Mit vier Ringen Vorsprung ging er in die letzte Serie. Eigentlich eine sichere Führung im Rücken, unterliefen Abdullah Ustaoglu drei Achter, die ihn zurückwarfen. Dominik Sänger hatte seinen Wettkampf zu diesem Zeitpunkt bereits beendet, somit konnte er sicherlich erstaunt zusehen, wie sein Gegner seinen Vorsprung vergab und ihm selbst zu einem nicht mehr erwarteten 379:377-Erfolg verhalf. Ein Siegpunkt, der für den SV Kriftel aber nicht mehr zum Gesamtsieg reichte. Der Trainer Detlef Glenz auf Seiten von Kriftel sagte dann später, dass er absolut nicht traurig über die Niederlage gegen Waldenburg ist. Wer gegen diese Mannschaft aus Waldenburg zwei Punkte erzielt, kann nicht schlecht sein. Man freut sich über die Silbermedaille bei der diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Auch die Mannschaftsmitglieder des SV Kriftel lobten die Leistungsstärke der Waldenburger Schützen und die Fairness im Wettkampfverlauf.

Posted in: